Mich erreichte ein Paket aus Österreich, auf welches ich schon ganz gespannt gewartet hatte. Enthalten waren zwei Produkte der Ölz  Meisterb...

Produkttest - Ölz der Meisterbäcker

Sonntag Bettys Produktreich 2 Comments

Mich erreichte ein Paket aus Österreich, auf welches ich schon ganz gespannt gewartet hatte. Enthalten waren zwei Produkte der Ölz  Meisterbäckerei, die ich euch im Folgenden vorstellen möchte.

Über das Unternehmen:
Das österreichische Familienunternehmen Ölz der Meisterbäcker stellt seit 1983 Backwaren her und zählt auch 2015 zu der beliebtesten Backwarenmarke in Österreich. Mit einem Exportanteil von knapp 50% erfreuen sich die Backwaren von Ölz auch über die Grenzen hinaus großer Beliebtheit. 

Die Produktpalette umfasst 100 Produkte und 30 Saisonprodukte.

Mein Testpaket:

Ich habe zum Testen einen Nuss- als auch ein Mohn-Strudel zugesendet bekommen.

Nuss-Strudel:

"Die traditionelle Rezeptur des Ölz Nuss-Stollen lässt jedes Genießer-Herz höher schlagen. Mit extra viel saftiger Nussfüllung aus frisch gerösteten Nüssen überzeugt das flaumige Hefeteiggebäck in Geschmack und Optik."

Bei diesem Gebäck handelt es sich um einen Hefeteig mit einer Nussfüllung. Der Teig ist leider trocken, und auch die Nussfüllung ist leider nicht wirklich saftig, wodurch das ganze Gebäck insgesamt trocken ist. Wir essen Nüsse eigentlich sehr gerne, aber so ganz hat uns der Geschmack leider nicht überzeugen können.

Inhalt: 350 g

Mohn-Strudel:

"Die traditionelle Rezeptur des Ölz Mohn-Stollen lässt jedes Mohn-Liebhaber-Herz höher schlagen. Die extra viel saftige Mohnfüllung verfeinert mit echtem Bienenhonig wird in flaumig-zarten Hefeteig eingerollt und goldgelb gebacken. Ein Hochgenuss für jede Kaffeejause mit den Liebsten."

Bei diesem Gebäck handelt es sich um einen Hefeteig mit einer Mohnfüllung, welche mit Honig verfeinert wurde. Auch hier sind Teig und Füllung leider trocken, doch der Geschmack hat uns eher zugesagt, als der von dem Nuss-Strudel. 

Inhalt: 350 g

Fazit:
Wir haben das Gebäck mit Freunden probiert und alle sind zu dem Ergebnis gekommen, dass der Teig zu trocken ist. Leider haben beide Strudel geschmacklich nicht ganz so gut abgeschnitten, aber für einen Nachmittag als Ergänzung zum Kaffee waren sie in Ordnung.

Da Geschmäcker aber verschieden sind, können die Strudel natürlich jedem anders schmecken.

Vielen Dank für die Testprodukte!

Kommentare:

  1. das ist natürlich schade.
    liebe grüße zum montag!

    AntwortenLöschen
  2. Wie schade!

    Du hast gleich mal eine Leserin mehr, ich bin gespannt auf deinen nächsten Beitrag.

    Liebste Grüße aus Hamburg und schöne Ostern
    Jenny von http://betrendylbeyourself.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben!
Ich freue mich immer über neue Kommentare und natürlich auch über neue Leser! ♥
Eure Betty